Segnung der Melchendorfer Flurkreuze

 

Bilder der Segnung der Flurkreuze am 03.09.2015

 

Es standen einst 4 Flurkreuze und mehrere Bildstöcke (Steinsäulen mit christlichen Darstellungen) innerhalb und um Melchendorf herum. Im Zuge der Neubebauung wurden sie „entsorgt“ bzw. zerfielen. Jetzt, zur 300-Jahre-Feier des Kirchenneubaues, wollten Menschen in Melchendorf einstiges Kultur- und Glaubensgut in unserem Dorf wieder errichten. Herr Quiatkowsky tischlerte die Kreuze. Herr Schwade schmiedete die eisernen Fassungen und die Männer von Birkefelds schachteten die Löcher. Zusammen mit Menschen aus dem Ort und Eltern aus unserer Kita wurden in einer feierlichen Prozession die Kreuze gesegnet.

Solche Flurkreuze (stehen im Freien) können auch Namen bekommen, welche die Gedanken- oder Gebetsanliegen für die Menschen der Umgebung ausdrücken. Frau Müller formulierte es ungefähr so: Glaube – Hoffnung – Friede.

 

1. Bild: Glaube (Kreuz im Kindergarten)

 

Im Kindergarten erleben die Kinder und Erwachsenen Feste, feiern und alltägliches Geschehen im normalen christlichen Alltag.

 



 

2. Bild: Hoffnung (Kreuz an der Kohlröte)

 

Segen für alle, die um Melchendorf herum leben. Die Hoffnung für sie, dass ihr Leben ein gutes und erfülltes wird.

 



 

Das Alte Flurkreuz an der Kohlröte. So sah es um die 50iger Jahre aus. Heute das Kreuz „Hoffnung“.



 

 

3. Bild: Liebe (Kreuz am Dorfbrunnen)

 

Die Bitte um ein gemeinsames Leben in Frieden und Eintracht im Ortsteil.

 



 

Informationsbild in unserem Kindergarten: